Scroll to Discover
back to top

Hörbehandlung

Für fast jeden Hörverlust gibt es Behandlungsmöglichkeiten, die von Art und Schweregrad des Hörverlusts abhängen.

 

Wenn beispielsweise Hörgeräte nicht mehr ausreichen, einen Hörverlust zu kompensieren, können Hörimplantate als Behandlungsmöglichkeit weiterhelfen. Frühzeitiges Handeln kann Ihr Leben sehr positiv beeinflussen. Sie gewinnen an Selbstvertrauen, Sie können wieder konzentrierter und besser arbeiten. Ihre Leistung steigert sich und auch die Kommunikation mit Familie und Freunden verbessert sich im Allgemeinen sehr stark. Durch eine Behandlung können beispielsweise wieder Warnsignale gehört und das Musikhören und ein Kinobesuch genossen werden.

 

Ein Hörspezialist, beispielsweise ein HNO (Hals-Nasen-Ohren) Arzt oder ein Hörakustiker können Sie bezüglich der besten Behandlung für Ihren spezifischen Hörverlust beraten. Es gibt eine Vielzahl fortschrittlicher Hörtechnologien, die von einem Hörgerät, über ein Cochlea-Implantat, Knochenleitungssystemen bis hin zu Hirnstammimplantaten reichen. So können auch bis an Taubheit grenzende Schwerhörige wieder hören.

Einsatzbereiche, Hörgeräte, Hörsysteme, Cochlea-Implantate, einfach dazugehoeren, dazugehören, hören, Schwerhörigkeit

Die einzelnen Hörhilfsmittel kommen bei bestimmten Kriterien Voraussetzungen zum Einsatz. Das wären beispielsweise:

  • Hörverlust und Resthörvermögen
  • Stabilität der Knochenleitungswellen
  • Ausreichende Dicke des Gehörgangs oder der Haut
  • Alter

Folgende Begriffsklärungen helfen Ihnen zum weiteren Verständnis.

binaural, einseitige Taubheit, einseitige Hörgeräteversorgung, bilateral, bimodal, einfach dazugehoeren, dazugehören, hören, Schwerhörigkeit

Sie können beispielsweise eine Schwerhörigkeit auf einem Ohr (einseitige Schwerhörigkeit) oder auf beiden Ohren (bilaterale: beidseitige Schwerhörigkeit) haben.